Über uns / Wissenswertes


Wer ist die Evangelisch-Lutherische Gebetsgemeinschaft?

Die Evangelisch-Lutherische Gebetsgemeinschaft ist eine christliche Gemeinschaft in der Evangelischen Landeskirche. An verschiedenen Orten, mit Schwerpunkt in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen, bestehen diese Gemeinschaften aus rechtsfähigen und nicht-rechtsfähigen Vereinen oder Versammlungsstellen.

Die Mitglieder und Besucher unserer Gemeinschaft sind überwiegend zugleich Mitglieder der evangelischen Landeskirche. Amtshandlungen wie Taufe, Konfirmation, Abendmahl, Trauung und Beerdigung werden nur von den dazu berufenen Vertretern der Evangelischen Kirche vorgenommen. Diese sind zum Teil auch Prediger unserer Gemeinschaft.

Wie ist die Gebetsgemeinschaft entstanden?

Die Geschichte der Gebetsgemeinschaft hat Ihren Ursprung in Ostpreußen und geht auf die Bewegung der wegen ihres protestantischen Glaubens vertriebenen Salzburger und Hugenotten zurück. In der Erweckungszeit des 19. Jahrhunderts entstanden so (neben den kirchlichen Gottesdiensten) die Haus- und Gemeinschaftsversammlungen. Der Gründer der Gemeinschaftsbewegung, Christoph Kukat (1844-1914), setzte sich dabei für eine eigene Rechtsform ein. So wurde erstmalig am 27. April 1885 in Berlin der "Gebetsverein" in das Vereinsregister eingetragen.

Um die Jahrhundertwende kamen die Menschen von Ostpreußen wegen der besseren Arbeitsbedingungen vor allem in das rheinisch-westfälische Industriegebiet und brachten ihre Gemeinschaftstradition mit. In ihrer neuen Heimat setzten sie ihre Versammlungen in kirchlichen Räumen oder in eigenen Gemeinschaftssälen fort.

Christoph Kukat (1844-1914)

Welches Ziel verfolgt die Gemeinschaft?

Sie ist eine Gemeinschaft von Christen, die sich folgende Ziele gesetzt hat:

    * Verkündigung des Wortes Gottes
    * Pflege christlicher Gemeinschaft
    * missionarische Tätigkeit
    * diakonische Tätigkeit
    * Förderung der Kinder- und Jugenderziehung
    * Betreuung von alten Menschen
    * Erhaltung der evangelisch-lutherischen Lehre

Die Lehre der Gemeinschaft gründet sich auf die ganze Heilige Schrift des Alten und Neuen Testamentes nach der Übersetzung Dr. Martin Luthers. Der Bekenntnisstand beruht auf dem Apostolischen, Nicaenischen und Athanasianischen Glaubensbekenntnis, sowie auf Luthers Kleinem und Großem Katechismus und der Augsburgischen Konfession. Es wird bewusst eine evangelisch-pietistische Richtung verfolgt. Beim Gebet wird nach Möglichkeit gekniet.

Wie wird diese Aufgabe durch die Gemeinschaft erfüllt?

Die Aufgaben der Gemeinschaft werden durch Gottesdienste, Bibelstunden, Hauskreise, Kinder-, Jugend- und Chorarbeit, sowie Evangelisationen und Freizeiten wahrgenommen. Die Arbeit wird ausschließlich von ehrenamtlichen Mitarbeitern geleistet. Darüber hinaus werden missionarische Einsätze auf Straßen, in Gefängnissen und Krankenhäusern durchgeführt. Ein von den Mitgliedern gewählter Ältestenrat verantwortet diese Arbeit. Alle Versammlungsstunden und Veranstaltungen sind öffentlich und jedermann zugänglich.

Neben den örtlichen Gemeinschaften werden ein Pflegeheim mit einem Zweig "Betreutes Wohnen" und ein Bibelfreizeit- und Erholungsheim in Vöhl-Asel am Edersee unterhalten. Im Bibelfreizeitheim werden regelmäßig Freizeiten unter Gottes Wort angeboten, an denen jeder teilnehmen kann. Wer die Erholung sucht, hat hier die Möglichkeit, seinen Urlaub zu verbringen. Träger dieser Einrichtungen ist das Gemeinschaftswerk der Evgl.-Luth. Gebetsgemeinschaften e. V. mit Sitz in 34516 Vöhl-Asel.

Der "Missionsverlag", handelnd in der Rechtsform eines e. V. mit Sitz in Bielefeld-Sennestadt und unter der Verantwortung der Evangelisch-Lutherischen Gebetsgemeinschaften, widmet sich der Herausgabe und dem Vertrieb bibeltreuer Literatur und der Buchmission.

Wie wird die Gemeinschaft finanziert?

Die Gemeinschaft wird allein durch Beiträge und Spenden getragen. Es werden lt. Anerkennung der Finanzbehörde ausschließlich gemeinnützige, mildtätige und kirchliche Zwecke im Sinne der "steuerbegünstigten Zwecke" der Abgabenordnung verfolgt. über zugewendete Mittel können entsprechende Zuwendungsbestätigungen ausgestellt werden.

Was ist der Beweggrund für die Gemeinschaftsarbeit?

Bei aller Gemeinschaftsarbeit werden Menschen aller Altersgruppen durch die Verkündigung des Evangeliums und das persönliche Zeugnis in eine bewusste Nachfolge Jesu Christi gerufen. Es soll durch das Wort Gottes und durch lebendiges Christentum bezeugt werden, dass Gott die Menschen so sehr liebt, dass er seinen einzigen Sohn, Jesus Christus, in den Tod gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben.


Aktuelle Termine So., 16.8.2015, 17:00 Uhr: Musikalischer Abendgottesdienst mit anschließendem gemeinsamen Grillen

So., 25.10.2015: Jahresfest (115.) mit den Gastgemeinden GE-Middelich u. Köln-Dünnwald

So., 1.11.2015: Teilnahme am Bezirksgottesdienst bei der ELG Do.-Mitte. Kein Gottesdienst in Lünen-Süd!

13.-15.11.2015 (Fr.-So.): Evangelisation mit Pred. K. Spindeler

Sa., 21.11.2015: Seniorennachmittag (Uhrzeit wird noch bekanntgegeben)

So., 13.12.2015, 14:30 Uhr: Adventsfeier (3. Advent)

Fr., 25.12.2015, 14:30 Uhr: Festgottesdienst (1. Weihnachtstag)

Do., 31.12.2015 (Altjahrsabend), 19:00 Uhr: Jahresabschluss mit Hl. Abendmahl u. anschl. Beisammensein (bis ca. 23:00 Uhr)

11.-13.1.2016 (Mo.-Mi.): Gebetsabende mit der Landeskirchlichen Gemeinschaft